Reise-Kids

Mit Kindern die Welt entdecken

Wandern mit Kindern im Jasper Nationalpark in Alberta – Kanada

| Keine Kommentare

Jasper NationalparkKinderleichte Wanderungen und Spaziergänge im Jasper Nationalpark in Alberta

Nachdem wir den wunderschönen Banff Nationalpark erkundet haben, geht es für uns noch weiter Richtung Norden. Die Verbindungsstraße der beiden Nationalparks Banff und Jasper, der Highway Icefields Parkway, gehört zu den schönsten Straßen der Welt. Und das ist sie wirklich! Auf über 200 Kilometer hat man das Gefühl durch die atemberaubendsten Täler der Schweiz zu fahren, nur dass diese dem Betrachter um ein vielfaches weiter und größer erscheinen. Der Jasper Nationalpark steht seinem südlichen Bruder an Schönheit und gigantischen Landschaftsszenerien in nichts nach.

Toe of the Glacier Trail am Columbia Icefield

Das Columbia Icefield ist eine mächtige Gletscherzunge mit einer Länge von 5,5 Kilometern, einer Breite von mehr als einem Kilometer und einer Dicke von bis zu 365 Metern. Sie ist mit Abstand die meistbesuchte Attraktion zwischen den beiden Nationalparks Banff und Jasper.

Das Columbia Icefield liegt direkt am legendären Icefields Parkway, dem Highway, der als “one of the most scenic highways in the world” gilt – und dieses Prädikat nach unserer Einschätzung auch wirklich verdient.
Columbia IcefieldDas Columbia Icefield wurde nach dem höchsten Berg Albertas, den Mount Columbia mit 3.747 m Höhe benannt. Ganze 11 von 22 der höchsten Gipfel der Rocky Mountains umgeben das Columbia Icefield. Am Straßenrand des Icefields Parkway liegt rechts der Straße (von Süden kommend) das moderne Icefields Center, von dessen Parkplatz man einen phantastischen Blick auf den Ausläufer des Athabasca Gletschers mit dem Mount Athabasca (3.491 m) hat.

Für den kurzen Marsch zum Toe of the Glacier Trail am Columbia Icefield muss man sich von Süden kommend allerdings links halten. Vom Parkplatz aus ist es nur knapp einen Kilometer zum Fuß des Gletschers mit wenigen zu bewältigenden Höhenmetern. Gerne kann man den Spaziergang verlängern indem man die komplette Breite des Eisfeldes abläuft. Verlängerungen der Wanderung sind rund um das Eisfeld gut möglich. Im Sommer werden regelmäßig Touren auf das Eisfeld angeboten. Infos dazu erhält man im Visitorcenter auf der anderen Talseite am Icefields Parkway. Toe of the Glacier Trail

Streckendetails zum Toe of the Glacier Trail am Columbia Icefield

  • Art: One Way
  • Länge: 1,8 km return
  • Dauer: 1 Stunde
  • Schwierigkeit: sehr einfach

Die Athabasca Falls Athabasca Falls

Die Athabasca Falls Fährt man auf dem Icefields Parkway weiter gen Norden, erreicht man vor Jasper noch die Athabasca Falls. Diese sind auf jeden Fall einen Abstecher wert. Die Athabasca Falls können zwar nicht durch eine gigantische Höhe überzeugen, faszinieren aber durch ihre gewaltige Wucht mit der die ungeheuren Wassermassen sich durch die Schlucht bahnen. Das Wasser hat sich hier mit viel Kraft durch eine Schicht harten Quarzits und den darunter liegenden weicheren Kalkstein gegraben. Dabei entstanden schmale Schluchten unterschiedlicher Tiefen, durch die der Besucher auf verwirrenden Pfaden und Treppen geleitet wird. Verschiedene Aussichtspunkte versprechen unterschiedliche Aufnahmemöglichkeiten für Hobbyfotografen.

Möchte man die Athabasca Falls ausgiebig bestaunen und Fotografieren, kann man schon ein paar Stunden dafür einplanen. Die meisten Besucher bleiben ausschließlich auf den oberen Aussichtsplattformen für einen kurzen Fotostopp. Wer weiter in die Schluchten abtauchen und bis zum Athabasca River hinuntersteigen möchte, wo sich die Wassermassen im Fluss wieder vereinen, muss einige Höhenmeter überwinden.

Details zu den Athabasca Falls

  • Art: One Way
  • Länge: ca. 2,5 km return
  • Dauer: 1-3 Stunden
  • Schwierigkeit: einfach Schlucht an den Athabasca Falls

Path of the Glacier Trail am Mount Edith Cavell

Nur wenige Berggipfel im Jasper National Park können es mit der mondänen, felsigen Schönheit des Mount Edith Cavell aufnehmen. Das pyramidenförmige Bergmassiv mit der beeindruckenden Höhe von 3.363 Metern zählt zu den spektakulärsten landschaftlichen Sehenswürdigkeiten im Jasper Nationalpark. Schon die Anfahrt zum Mount Edith Cavell ist ein Abenteuer. Eine sehr schmale, 12 Kilometer lange, Straße windet sich in teils engen Serpentinen bergan. Rechter Hand passiert man den Gletschersee Cavell Lake mit Parkplatz. Einige Kilometer weiter bergauf erreicht man dann einen weiteren Parkplatz und den Startpunkt des Path of the Glacier Trail. Mt. Edith CavellEr führt auf ca. einem Kilometer zum Gletschersee des Angel-Gletschers, der regelmäßig aus beeindruckender Höhe seine Eismassen beunruhigend über das Gestein des Berges in den See kalbt. (Zum Zeitpunkt unserer Reise war der Zugang zum See aus diesem Grund gesperrt). Dennoch ist diese machtvolle Szenerie mit seinem wechselnden Lichtspiel, welches über dem See sein Spiel treibt, überwältigend.

Wer weiter wandern möchte kann den Cavell Meadows Trail laufen, der von hier aus auf einem 8,5 Kilometer langen Rundwanderweg in höheren Lagen (500 Hm) zahlreiche schöne Ausblicke auf den Mount Edith Cavell zulässt.

Details zum Path of the Glacier Trail am Mount Edith Cavell

  • Art: One Way
  • Länge: ca. 2 km return
  • Dauer: 1-1,5 Stunden
  • Schwierigkeit: sehr einfach

Gletschersee am Mt. Edith Cavell

Der Medicine Lake

Der Medicine Lake liegt an der Zufahrtsstraße zum wesentlich bekannteren Maligne Lake. Seine Schönheit und geologische Besonderheit haben es uns angetan, weshalb wir hier einen längeren Stopp einlegen, um die Gegend des Sees zu erkunden. Es gibt hier zwar keinen ausgewiesenen Wanderweg, es ist jedoch möglich, den 7 km langen See an seinem Ufer entlang zu erkunden.

Der Medicine Lake liegt auf einer Höhe von 1.436 m über dem Meeresspiegel und ist Teil des Maligne Rivers, der zwischen Maligne Lake und Athabasca River am Ende des Medicine Lake natürlich aufgestaut wird. Der Medicine Lake verfügt über keinen oberirdischen Ablauf und fließt daher unterirdisch ab. Dieses unterirdische Höhlensystem gilt als größtes unterirdisches Flusssystem der Erde.

Sehr schön und lustig ist auch die Bekanntschaft mit einheimischen Bergziegen, wenn man das Glück hat ihnen zu begegnen. Sie bringen in der Hochsaison des Öfteren den Verkehr zum Erliegen, da sie ohne jede Scheu zwischen den schaulustigen Parkbesuchern herumspazieren.

Details zum Medicine Lake

  • Art: One Way
  • Länge: solange man möchte, max. 7 km oneway
  • Dauer: solange man Lust hat
  • Schwierigkeit: sehr einfach Medicine Lake

Mary Schäffer Loop am Maligne Lake

Eine ebenfalls sehr entspannte Wanderung (mehr ein Spaziergang) ist der Mary Schäffer Loop am wunderschönen Maligne Lake. Immer entlang des Ufers mit fantastischen Ausblicken auf den See und die Berge verläuft diese 3,2 Kilometer lange Strecke. Man passiert ein altes Bootshaus, das heute zum Vermieten von Kanus genutzt wird. Vielleicht bekommt man ja spontan Lust einmal mit einem Kanu Kanadas bezaubernde Wildnis zu erkunden.

Streckendetails zum Mary Schäffer Loop am Maligne Lake

  • Art: Rundwanderweg
  • Länge: 3,2 Kilometer loop
  • Dauer: 1 – 2 Stunden
  • Schwierigkeit: sehr einfach Maligne Lake

Moose Lake Loop am Maligne Lake

Ebenfalls eine kinderleichte Wanderung ist der Weg zum Moose Lake vom letzten Parkplatz am Maligne Lake aus. Der Weg ist bestens ausgeschildert und führt zum etwas höher gelegenen (50 Hm) Moose Lake. Der Rundwanderweg führt durch malerische Kiefernwälder über denen sich das kanadische Bergpanorama erhebt. Wer diese kleine Wanderung in Ruhe und Einsamkeit erleben möchte, sollte am frühen Morgen oder späten Nachmittag losmarschieren. Mit kleinen Höhlen und Steinhügeln am Wegesrand wird es kleinen Kindern sicherlich nicht langweilig, und mit viel, viel Glück sieht man vielleicht sogar ein badendes moose (Elch). Ist mit kleinen Kindern jedoch unwahrscheinlich 😉

Streckendetails zum Moose Lake Loop am Maligne Lake

  • Art: Rundwanderweg
  • Länge: 2,7 Kilometer loop
  • Dauer: 1 – 2 Stunden
  • Schwierigkeit: sehr einfach Moose Lake Loop

Für uns wurde der Westen Kanadas ein wahr gewordener Traum, und vielleicht kommen wir ja eines Tages wieder.

Lust auf Kanada bekommen? Wir freuen uns, wenn wir euch mit diesem Reisebericht ein kleines bisschen helfen konnten, eurem Traum ein Stückchen näher zu kommen!

Natürlich freuen wir uns auch über Kommentare zu unserem Reisebericht.

Hier geht es zu den Wanderungen im Banff Nationalpark →

← und hier zurück zur Übersicht Reisen mit Kindern in Kanada

Lust auf mehr Reisegeschichten?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.