Reise-Kids

Mit Kindern die Welt entdecken

Informationen zum Fernwanderweg Mare e Monti von A – Z

| Keine Kommentare

Die beiden Fernwanderwege Mare e Monti und GR20Altersempfehlung der Kinder

Eine generelle Altersempfehlung für das Wandern auf dem Mare e Monti möchten wir nicht geben, zu unterschiedlich sind die Schwierigkeitsgrade der einzelnen Etappen. Auch die Kondition von Kindern in einem bestimmten Alter lässt sich schwerlich pauschal beurteilen. Die Altersempfehlungen, die wir unter den einzelnen Etappen aussprechen, sind unsere subjektive Einschätzung, und entspringen der Erfahrung, die wir mit unseren eigenen Kindern über die Jahre gemacht haben. Wir selbst schätzen uns als mäßig trainierte Wanderer ein, die jedoch vor dieser Streckenwanderung noch nie länger als zwei Tage am Stück mit unseren Kindern auf diese Weise (mit Gepäck) unterwegs waren.

Ein weiterer beeinflussender Faktor, den man bei der Streckencharakteristik ebenfalls immer beachten muss, ist das Wetter. Wir hatten das große Glück sehr gutes Wetter ohne Regen, übermäßige Hitze oder Kälte zu haben. Unter schlechteren Witterungsverhältnissen können die einzelnen Etappen durchaus viel schwieriger sein als hier beschrieben.

Unsere persönliche Einschätzung des Schwierigkeitsgrades des gesamten Mare e Monti:

In zahlreichen Medien wird der Mare e Monti als ein einfacher Wanderweg beschrieben, der keine allzu großen Herausforderungen bereithält. Diese Einschätzung teile ich in Bezug auf das Wandern mit Kindern nicht! Für erwachsene Personen mit einer mittleren Kondition sowie Kinder ist der Mare e Monti auf vielen Etappen durchaus ein anstrengender Wanderweg. Einige Etappen können nach unserer Einschätzung als anstrengende Bergwanderung gewertet werden. Die Schwierigkeit des Mare e Monti liegt nicht in den Etappenlängen, sondern klar in den zu bewältigenden Höhenmetern, die auf zahlreichen Etappen schon enorm sind. Am Ende jeder einzelnen Etappe könnt ihr unsere persönliche Einschätzung unter „Fazit zur Etappe“ nachlesen und euch somit ein genaues Bild über die einzelnen Etappen des Mare e Monti machen. Unsere Gepäck auf dem Mare e Monti

Ausrüstung

Wir haben versucht mit einer minimalen Ausrüstung den Mare e Monti zu wandern und gleichzeitig autark in der Übernachtungswahl zu sein. Unsere Campingausrüstung beinhaltete ein Drei-Mann-Zelt, sowie vier selbst aufblasbare Isomatten und vier Schlafsäcke. Den restlichen Platz füllten Kleidung, eine kleine Tasche Kosmetik, Apotheke sowie Lebensmittel (1-2 Tagesrationen Mittagessen) und Wasserflaschen. Unsere Jüngste (11) musste nur ihren Schlafsack, ein paar Kleidungsstücke und eine kleine Flasche Wasser tragen. Der Rest wurde auf die Eltern und den großen Bruder aufgeteilt. Zum Gesamtgewicht siehe Bild oben!

  • Kleidung

Warme Kleidung für den Abend und eine Regenjacke sind im Frühjahr zu empfehlen, spezielle Wandersocken aus reinem Synthetik – oder besser noch Schurwolle – ebenfalls. Kleidung aus schnell trocknenden Materialien sind zu bevorzugen, da man unterwegs meist nur per Hand einzelne Kleidungsstücke waschen kann. Eine Kopfbedeckung als Sonnenschutz ist ebenfalls ratsam.

  • Schlafsäcke

Bei einer Wanderung im Frühjahr sollte man Drei-Jahreszeiten-Schlafsäcke mitnehmen. In den Höhenlagen sind die Nächte teilweise noch empfindlich kalt. Plus 5 Grad im Komfortbereich sind nach unserer Einschätzung ausreichend. Bergwanderschuhe sind ein Muss auf dem Mare e Monti

  • Schuhe

Feste, hochwertige Wanderschuhe sind ein Muss! Aufgrund der oft unebenen Wegebeschaffenheit rate ich auf jeden Fall zu knöchelhohen Wanderschuhen.

  • Wanderstöcke

Für den Mare e Monti sind Wanderstöcke unbedingt empfehlenswert (auch für die Kinder). Ich persönlich würde den Mare e Monti nicht ohne Wanderstöcke laufen wollen. Es gibt immer wieder steinige und felsige Passagen in steilem Gelände, bergauf wie bergab. Ohne Wanderstöcke sind die oft sehr steilen Abstiege nach einem langen Wandertag eine große Herausforderung und die Verletzungsgefahr hoch.

  • Zelt

Wir entschieden uns für ein Drei-Mann-Tunnelzelt der Marke Salewa mit einer Liegefläche von 200×180 in das wir uns quer legten. Das Zelt war gut ausgefüllt, die Matten überlappten leicht, wenn die kleinsten Personen aber am Rand lagen, hatten alle ausreichend Platz. (Man muss jedoch erwähnen, dass zum Zeitpunkt der Wanderung die größte Person der Familie nur 1,74 m maß.) Mit knapp 3 Kilogramm (2,8 kg) Gesamtgewicht war das Zelt für diese Tour unschlagbar leicht.

Informationen im Internet über Korsika und den Mare e Monti

Zur Vorbereitung einer Reise nach Korsika bietet die Internetseite www.paradisu.de hervorragende Informationen.

Noch detaillierte Infos über den Mare e  Monti (und alle anderen Wanderwege Korsikas) bietet die Webseite www.wartha.de.

Jahreszeit

Das Frühjahr, April bis Anfang Juni, ist für eine Wanderung auf dem Mare e Monti die ideale Jahreszeit. Es kann zwar in höheren Lagen unter Umständen noch etwas kühl sein, doch bereits in dieser Zeit ist es in niedrigerem Gelände oft schon sehr warm. Eine Wanderung im Hochsommer wird allseits als klimatisch ungünstig beschrieben. Der Herbst (Mitte September bis Ende Oktober) gilt ebenfalls als eine gute Jahreszeit für den Mare e Monti. Wir sind den Mare e Monti Mitte Mai gelaufen und für uns gehört die erwachende Natur mit ihrer atemberaubenden bunten Blütenpracht zu den schönsten Erinnerungen an den Mare e Monti. Blumen und Berge im Wechselspiel

Kartenmaterial und Navigation

Wanderkarten für einzelne Regionen Korsikas kann man in jedem kleinen Geschäft (auch Supermarkt) vor Ort günstig (ca. 7 € pro Stück) kaufen. Für den gesamten Mare e Monti empfiehlt sich die Karte von IGN TOP 75 „Calvi Cargèse“ im Maßstab 1 : 75 000. Wanderbücher über den Mare e Monti gibt es u.a. von den Verlagen „Rother“ und „Conrad Stein“ mit GPS Karten.

Auf den aktuellen Etappen des Mare e Monti benötigt man eigentlich kein Kartenmaterial oder Navigationsgerät, da der Mare e Monti hier durchgängig mit orangen Markierungen versehen ist. Lediglich einige Varianten (Abkürzungen) und alte Routen werden nicht mehr ausreichend gepflegt und sind somit schlechter markiert.

Unterkunft/Zelten

Der Mare e Monti ist von seiner touristischen Infrastruktur ein sehr gut ausgebauter Wanderweg. An jedem Etappenende gibt es feste Unterkünfte in Form von Herbergen (Gîte d’ étape) mit Mehrbett- oder Familienzimmern und in manchen Dörfern auch herkömmliche Hotels. Außer in der Ortschaft „Ota“ kann man auf dem gesamten Mare e Monti an jeder Herberge zelten (ohne Reservierung). Reist man ohne Zelt, sollte man auf jeden Fall in den Herbergen vorher reservieren! Die Herbergen auf dem Mare e Monti sind im Frühjahr eigentlich nicht ausgebucht, aber eine Garantie gibt es dafür nicht. In der Hochsaison (Juni-August) ist eine Reservierung allerdings Pflicht!

Ein Bett für die Nacht kostet fast überall pauschal 20 € (auch für Kinder jeden Alters!) Man rechnet immer eine Person pro Bett, auch wenn Kinder zusammen in einem Bett schlafen könnten. Das Zelten (Biwak genannt) kostet pro Person zwischen 8 und 12 €, die Kinder sind manchmal ein wenig günstiger 5-10 €. Die schöne Gite de Tuvarelli

Verpflegung

Die Verpflegung auf dem Mare e Monti ist durchweg sehr gut (und teuer! 😉 ). In jeder Gîte kann man Halbpension buchen, was ein Abendessen und Frühstück beinhaltet. Die Kosten belaufen sich hierfür meist auf 25 € pro Person (auch für Kinder!). Wahlweise kann man nur Frühstück buchen (6-10 €) und am Abend nach Karte bestellen (was aber meist teurer ist). Essen Kinder generell sehr wenig, kann eine Bestellung nach Karte jedoch günstiger sein, wenn sich beispielsweise zwei Kinder ein Gericht (z.B. Pizza) teilen. Wählt man Halbpension, gibt es zum Abendessen ein festgelegtes 3-Gänge Menü mit Vorspeise (oft Suppe), Hauptgericht (oft mit Fleisch und Nudeln) und Nachspeise.

Die Verpflegung ist preislich unabhängig von der Übernachtung. Ein kurzes Preisbeispiel:

Eine Familie mit zwei Kindern bezahlt für eine! Übernachtung in einem Mehrbettzimmer mit Halbpension ganze 180 €. Ganz schön happig!

Lebensmittel für die tägliche Verpflegung kann man in den Gîtes (oft beschränkt auf einige wenige Grundnahrungsmittel und Süßigkeiten) und in den Dörfern in kleinen Tante-Emma-Läden sowie wenigen Supermärkten auf der Strecke einkaufen. In der Refuge E Case (vorletzte Etappe) kann man keine Lebensmittel einkaufen!

Zu- und Ausstiegsmöglichkeit

Zum Ausgangspunkt des Mare e Monti in Calenzana gelangt man von Calvi aus mit dem Bus (nur einmal täglich, nicht am Wochenende) oder mit einem privaten Taxi.

Für alle, die nur einzelne Etappen des Mare e Monti wandern möchten, gibt es in einigen Dörfern die Möglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu- oder auszusteigen. Diese habe ich in den einzelnen Etappen beschrieben. Allerdings hat man immer die Möglichkeit mit einem privaten Taxi einzelne Etappen des Mare e Monti zu erreichen (ist jedoch meist teuer).

Das Beste kommt zum Schluss:

Alle Informationen zur Einschätzung des Schwierigkeitsgrades des Fernwanderweges Mare e Monti sind meine subjektive Meinung. Ich möchten auf die einzelnen Schwierigkeiten hinweisen, jedoch niemanden verunsichern. Sicher ist der Mare e Monti auf vielen Etappen nicht immer leicht, jedoch mit mittelmäßig trainierten Kindern ab ca. 10 Jahren in seiner Ganzheit durchaus gut zu bewältigen (Wanderlust vorausgesetzt!). Für geübte Bergwanderer stellt der Mare e Monti keine große Herausforderung dar. Wer weitere Fragen zum Mare e Monti hat, kann gerne persönlich Kontakt mit mir aufnehmen.

Für alle Informationen auf diesen Seiten habe ich viel Mühe und Zeit investiert, um sie jedem zur Verfügung zu stellen, der mit seinen Kindern den Mare e Monti wandern möchte. Da alle diese Informationen aus ersten Hand sind und ich persönlich keinerlei finanziellen, oder sonstigen, Vorteil davon habe, freue ich mich besonders über ein Feedback von euch in Form eines Kommentars zu dieser Seite als kleines Dankeschön. 🙂

Reise-Kids wünscht euch eine schöne Zeit in Korsika und auf dem Mare e Monti! Erster Höhengipfel mit Blick auf Galeria

← zurück zur Übersicht Wandern mit Kindern auf dem Fernwanderweg Mare e Monti

Lust auf mehr Reisegeschichten?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.