Reise-Kids

Mit Kindern die Welt entdecken

Wandern auf dem Mainwanderweg durch den Spessart – von Würzburg bis nach Miltenberg

| Keine Kommentare

Einer der schönsten Abschnitte auf dem Mainwanderweg ist die Strecke zwischen Würzburg und Miltenberg. Vom mediterranen Würzburg mit seinen zahlreichen Weinbergen, welche den Main auf weite Strecken flankieren, wandert man über die Höhenzüge entlang des Mains in die südlichen Ausläufer des dichten Spessartwaldes. Die tief bewaldeten Hügel und lauschigen Aussichtsplätze begleiten einen bis ins malerische Miltenberg. Zahlreiche weitere sehenswerte Städte wie Würzburg, Karlstadt, Lohr, Rothenfels und Wertheim liegen auf dieser Etappe.

Der Mainwanderweg ist auf dieser Etappe hervorragend ausgeschildert. Der größte Teil der Strecke wird vom Spessartbund gepflegt. Dennoch ist eine zusätzliche digitale Navigation zu empfehlen. Die Gesamtstrecke bemisst sich auf ca. 145 Kilometer.

Etappenbeschreibung:

Von Würzburg nach Zellingen windet sich der Mainwanderweg über die zahlreichen Weinberge des rechten Mainufers. Bis ins 6 Kilometer entfernte Veitshöchheim führt der Mainwanderweg jedoch auf der linken Mainseite entlang des Flusses. In Veitshöchheim wechselt man die Uferseite und durchquert oberhalb der Weinberge das waldreiche Naturschutzgebiet Höhfeldplatte mit einzelnen Aussichtspunkten auf das schöne Maintal. Bei Retzbach geht es wieder ins Tal. Für eine Übernachtung auf dem Campingplatz in Zellingen muss man die Flussseite wechseln. Hinter Retzbach führt der Mainwanderweg wieder bergan über Weinberge und Kalksteinfelsen, welche das rechte Ufer des Maintales begrenzen. Hier bieten sich immer wieder wunderschöne Ausblicke über den Main und seine Landschaft. Bis Karlstadt wandert man meist oberhalb der Weinberge durch Waldgebiet. Bei Karlstadt führt der Mainwanderweg zunächst durch die Karlstadter Trockengebiete über die Kalksteinfelsen des rechten Mainufers. Diese Strecke bis Gambach ist ein sehr sehenswerter Abschnitt auf dem Mainwanderweg mit zahlreichen Aussichtspunkten. Neben dem blauen M trifft man immer wieder auch auf das Zeichen des Marienweges, der hier mit dem Mainwanderweg identisch ist.

Markierung des Mainwanderweges und Fränkischen Marienweges

Hinter Gambach wird der Mainwanderweg wieder waldreicher, und ab Gemünden hat man den Spessart erreicht. Der Mainwanderweg schlängelt sich jetzt immer noch rechts des Mains in den Spessart hinein.

Achtung: Ab Gemünden weist das GPS an, die Flussseite zu wechseln. Die Beschilderung des Mainwanderwegs führt jedoch weiter auf der rechten Mainseite.

Auf der über 400 Meter hohen Sohlhöhe genießt man einen weiten Blick über den Spessart und die nahe Rhön. Bis nach Marktheidenfeld geht es auf und ab durch den Spessartwald. Für den Campingplatz in Lengfurt muss man auf das linke Mainufer wechseln. Der Mainwanderweg führt rechts des Mains weiter durch den Spessart bis nach Wertheim. Dort wechselt er das Mainufer und steigt wieder bergan über die waldreichen Höhenzüge bis nach Freudenberg. Hier wechselt der Mainwanderweg abermals das Ufer und man wandert in geringer Höhe auf der rechten Mainseite entlang der Bahnlinie bis nach Miltenberg.

Für Zeltwanderer ist diese lange Etappe ideal, da sich entlang des Mains in sehr geringen Abständen Campingplätze befinden. Für eine konkrete Planung habe ich sie als Etappen für euch einmal aufgelistet.

Etappeneinteilung nach Campingmöglichkeit

Die Strecke zum und vom Campingplatz ist hier nicht berücksichtigt!
Von Würzburg nach Zellingen26 km
Von Zellingen nach Karlstadt14 km
Von Karlstadt nach Gemünden20 km
Von Gemünden nach Lohr20 km
Von Lohr nach Lengfurt bei Marktheidenfeld (1 weiterer Campingplatz auf der Strecke)25 km
Von Lengfurt nach Wertheim15 km
Von Wertheim nach Miltenberg (1 weiterer Campingplatz bei Freudenberg)27 km
Gesamtstrecke ca. 145 km

Hat dir der Artikel gefallen? Dann würden wir uns über einen Kommentar von dir freuen!

Möchtest du weiterwandern? Hier geht es zur nächsten Etappe:

Von Miltenberg bis nach Mainz →

← zurück zu Reisen mit Kindern und Jugendlichen 

Oder zu unserer interaktiven Tourenkarte →

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.