Reise-Kids

Mit Kindern die Welt entdecken

Städtereisen in Deutschland – Hamburg mit Kindern

| 2 Kommentare

Hamburg mit KindernGroße, bekannte und internationale Citys haben ihren Reiz. Ganz klar! Daneben möchten wir unseren Kindern aber auch heimische Städte zeigen, die sich – was ihren Reiz betrifft – durchaus mit vielen Metropolen dieser Welt messen können. Die Hansestadt Hamburg ist eine von ihnen. Der Stadtstaat an der Unterelbe bietet Familien mit Kindern jeden Alters eine Fülle an Ausflugsmöglichkeiten und Sehenswertem, von denen wir während eines Kurzaufenthalts einige getestet und für gut befunden haben.

Miniatur Wunderland

Miniatur Wunderland in der SpeicherstadtDas Miniatur Wunderland ist die Attraktion Hamburgs schlechthin. Mittlerweile weit über die Grenzen Deutschlands  hinaus bekannt, gehört die größte Modelleisenbahn der Welt zu den absoluten Hauptsehenswürdigkeiten der Hansestadt mit jährlich über einer Millionen Besuchern. Das Miniatur Wunderland ist wirklich eine Modelleisenbahn der Superlative auf über 1.300 m² Fläche mit 13.000 m Gleisen und fast 1.000 Zügen. Der Wahnsinn! Nicht nur für Modelleisenbahn-Liebhaber. Dieses besondere Highlight besuchen wir gleich am ersten Tag unseres Hamburg Aufenthalts. Weiß man doch in der Hauptsaison nie, ob man nicht lieber Karten reserviert hätte, oder man stundenlang auf Einlass warten muss. Wir haben jedoch Glück und können ohne längeres Warten sofort hinein. (In der Hauptsaison Juli-August sind die Stunden am frühen Vormittag ab 8 Uhr sowie der Nachmittag ab 16 Uhr die günstigsten Besuchszeiten mit niedrigerem Besucherandrang.) Für Kinder ein spannendes ErlebnisEin Markenzeichen des Miniatur Wunderlands ist seit vielen Jahren die Liebe zum Detail, die sich in den einzelnen Landschaften widerspiegelt. Oft werden witzige und manchmal nicht ganz jugendfreie Szenen dargestellt, die unsere jugendlichen Kinder selbstverständlich viel früher entdecken als wir Erwachsenen. Wen wundert´s! Tatsächlich muss man sehr konzentriert die vielen Szenen betrachten, um auch jede kleinste Kleinigkeit zu entdecken. Natürlich wird der Besucher durch Hinweistafeln auf besonders schöne (oder jugendgefährdende) Darstellungen hingewiesen. Welch ein Glück! Detailliebe im Miniatur WunderlandAuf zwei Stockwerken erkundet man verschiedene Bereiche und Bauabschnitte mit einzelnen Szenenlandschaften, die einzelne Städte und Länder darstellen. Neben der Hansestadt Hamburg, der imposanten Schweiz, dem gigantischen Amerika und weitern europäischen Ländern gibt es viele verschiedene Gebiete Deutschlands im Miniaturformat, und sogar einen Flughafen mit startenden und landenden Flugzeugen, zu bestaunen. Ein Teil des amerikanischen AbschnittsWas besonders uns Erwachsene begeistert, ist der virtuelle Wechsel der Tageszeiten, bei dem sich alle 15 Minuten das Miniaturland vom Tag, übergehend in eine Dämmerung, in eine von Lichtern strahlende Nachtkulisse wandelt. Las Vegas bei Nacht im Miniatur WunderlandEin schönes Restaurant mit Zugabteil-Sesseln und zahlreiche Sonderausstellungen runden diese wunderbare Sehenswürdigkeit ab. Das Miniatur Wunderland in Hamburg ist eine Reise wert! Versprochen!

Dungeon Hamburg

Dungeon HamburgGleich neben dem Miniatur Wunderland befindet sich eine weitere Attraktion für Familien mit Kindern – allerdings nur für Familien mit größeren Kindern ab 10 Jahren: das Hamburg Dungeon.
Das Hamburg Dungeon ist eine Mischung aus Gruselkabinett und Museum, in dem Liveshows mit echten Schauspielern die Geschichte Hamburgs, vornehmlich des düsteren Mittelalters, auf schaurige und äußerst gruselige Weise darstellen. Daneben gibt es auch zwei aufregende Fahrattraktionen. Gänsehaut garantiert! Etliche Warnschilder weisen ausdrücklich auf die „Gefahren“ des Besuches hin (beispielsweise für Menschen mit Herzerkrankungen). Kinder unter 8 Jahren wird der Zutritt verwehrt, und Kinder bis 14 Jahren dürfen das Dungeon nur in Begleitung eines Erwachsenen betreten. Das Fotografieren ist in den Räumen des Dungeon strengstens verboten (daher keine weiteren Bilder). Ein besonderer Spaß für ältere Kinder und Jugendliche.

Speicherstadt Kaffeerösterei

Kaffeerösterei in der SpeicherstadtEine erholsame Abwechslung unter all den aufregenden Attraktionen ist die, ebenfalls gleich nebenan zu findende, Kaffeerösterei. Bei einer (zugegeben nicht ganz günstigen) Tasse Kaffee kann man in nostalgischer Atmosphäre beim Rösten der Bohnen zusehen und einen herrlichen Blick auf die Speicherstadt genießen. Gut zum Abschalten und Kraft tanken (trotz der etwas geräuschvollen Kulisse).

Die Speicherstadt

Die Speicherstadt HamburgNatürlich ist die Speicherstadt selbst ein Erlebnis. Wer sich keiner geführten Tour durch die Kanäle anschließen möchte, der kann gemütlich über zahlreiche Brücken die einzelnen Speicher besichtigen. Holzparlenenbrücken in der Speicherstadt

Die Landungsbrücken mit Hafenrundfahrt

Die Landungsbrücken Nur einen kurzen Fußmarsch entfernt liegt gleich das nächste Hamburg Highlight. Die Landungsbrücken, zentrale An- und Ablegestelle für Fähr- und Ausflugsboote aller Art. Von hier aus sollte man unbedingt eine Hafenrundfahrt machen. Wem die Ausflugsboote zu teuer sind, der kann mit seiner Hamburg Card (Touristenkarte für Hamburg) alle Fähren der Rederei HADAG kostenlos nutzen. Diese Schiffe gelten allerdings als öffentliches Verkehrsmittel mit Fahrplänen, die keine bestimmte Sehenswürdigkeit anfahren. Dennoch kann man mit einer Fähre des öffentlichen Verkehrs das Flair des Hamburger Hafensystems wunderbar erleben. Man kann überall zu- und aussteigen, und somit einen ganzen Nachmittag mit Besichtigen und Schifffahren verbringen. Ganz nah an imposanten KontainerschiffenKontainerhafen HamburgKuriose Häuser direkt am Hafen

St. Pauli Elbtunnel (alter Elbtunnel)

Der alte Elbtunnel von St. PauliMit Kindern kann es auch aufregend sein durch den alten Elbtunnel zu laufen, oder mit dem Fahrrad durch den 426 Meter langen Tunnel zu fahren. Dieses – für Fußgänger und Fahrradfahrer – kostenlose Vergnügen befindet sich ebenfalls bei den Landungsbrücken Richtung St. Pauli. Die 1911 eröffnete und vielmals restaurierte Röhre verbindet die Landungsbrücken mit dem Stadtteil Steinwerder am südlichen Ufer der Nordelbe. Von dort hat man einen wunderschönen Blick auf die zentrale City HamburgsHansestadt Hamburg

Stadtteil St. Pauli mit Reeperbahn

St. Pauli bei TageWie der süße Senf zur Weißwurst und das Brandenburger Tor zu Berlin, so gehört der Stadtteil St. Pauli mit der Reeperbahn einfach zu einem Hamburgbesuch dazu. Was ich Familien mit kleinen Kindern weniger empfehlen würde, ist mit fast Jugendlichen ein recht heiteres Vergnügen – das aber mehr für die Eltern, wenn der Nachwuchs schon nach wenigen Metern vor Scham rote Ohren bekommt. Im Großen und Ganzen ist St. Pauli bei Tage zwar nicht gänzlich jugendfrei, aber mit ein wenig Umsicht harmloser, als man dies bei diesem berüchtigten Stadtteil vermuten würde. Davidswache an der ReeperbahnSelbst ein Berliner hat hier einen Stern

Der Besuch eines Musicals

Die Neue Flora in HamburgDer Besuch eines Musicals gehört für Hamburg ebenfalls zum Pflichtprogramm. Ob der König der Löwen, Aladdin, Das Wunder von Bern oder Das Phantom der Oper, es ist für jeden Geschmack und Alter etwas dabei. Unsere Kinder jedenfalls waren – zu unserem Erstaunen – begeistert.

Sicherlich gibt es noch viele, viele Attraktionen und Sehenswürdigkeiten mehr für Kinder in Hamburg. Die Stadt Hamburg bietet auf ihrer Internetplattform extra eine Seite für Familien mit Kindern an, mit zahlreichen Ausflugstipps für Groß und Klein in und rund um die Hansestadt Hamburg. Wem da in Hamburg noch langweilig wird, der ist selbst schuld!

← zurück zu Reisen mit älteren Kindern und Jugendlichen

Lust auf mehr Reisegeschichten?

2 Kommentare

  1. Hallo Christine,
    es gibt einen genialen Stadtführer für Kinder und Jugendliche für Hamburg, der einen in Rundtouren durch die Stadt führt und auch weniger bekannte, aber dafür umso interessante Details verrät. Das können auf Dächern schwebende Segelschiffe oder Pudel, der Hinweis auf Stolpersteine und Heinrich Heine, frühmittelalterliche Ruinen in einem Bäckerei-Café oder sein. Das Buch heißt: „Augen auf! Wir entdecken Hamburg – Stadtbegleiter für Klein und Groß“ und ist im Bovens Verlag erschienen. Wirklich zu empfehlen. Als Übernachtungsmöglichkeit haben wir die „Superbude“ in St.Georg ins Herz geschlossen. Originell, Altersmischung von ganz jung bis ganz alt, tolles Frühstück, Zimmer mit lustigen Gimmicks und vernünftiges Preis-Leistungsverhältnis. Hamburg – eine tolle Großstadt für Kinder und Jugendliche – immer wieder.

    Volker

    • Danke für deinen tollen Hinweis, Volker. Wie man sieht, kann man als Reisender immer noch etwas dazulernen, und jeder entdeckt eine Stadt anders. Den Stadtführer „Augen auf! Wir entdecken Hamburg“ merke ich mir und hoffentlich viele andere Leser auch. Du hast vollkommen Recht mit deiner Behauptung: Hamburg ist eine tolle Stadt – für Kinder, Jugendliche und jung gebliebene. Immer wieder! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.