Reise-Kids

Mit Kindern die Welt entdecken

Schweden – Kanu fahren mit kleinen Kindern auf dem Bolmen in Smaland

| 1 Kommentar

von Volker Otter

Volker Otter

Wir sind mit unseren Kindern (drei und sieben Jahre) in einer kleinen, alten Boda untergekommen. Mitten in der Walachei, mitten in Smaland. Überall Seen, ein paar Elche, Blaubeeren, Bremsen und natürlich Mücken. Schweden halt, entspannt: mal Regen, mal Sonne, mal Lagerfeuer, mal Eisessen im nächsten Örtchen. Alles unweit vom Bolmen, dem großen See mit unendlich vielen kleinen und großen Inseln, manche für Piraten, die andere für Tom Sawyer und Huckelberry Finn reserviert und wieder andere einfach nur für uns.
Auf dem BolmenMal ganz still und glatt das Wasser im Windschatten der Inseln, mal ganz schön rau und dann anstrengend für uns zu paddeln. Verschwindet die Sonne wird’s schnell kühl, sonnendurchflutete Insel- und Baderomantik bekommt einen rauen, fast wilden Charme, wenn die Regenfront heranrückt, der Wind auffrischt, sich dramatische Wolkenbilder am Himmel zeigen, in der Ferne Regenschleier ziehen, während man selbst noch in der Sonne ist.
Jede Insel ist besonders, will erkundet werden. Viele Lagerstellen, manchmal ein Schwingseil, manchmal feiner Sand, dann wieder kantige Steine.
Stell dir vor, hier schiffbrüchig zu sein, eine kleine Insel, ein Haufen Steine und Sand mit ein paar Birken darauf, ein wenig Wollgras und Glockenblumen. Und da die Regenfront, die holt uns ein. Da hilft nur ein Wettrennen zum Bootshaus, das da irgendwo am Festlandufer ist. Und wie wir alle reinhauen. Alle im Takt! Alle zusammen. Bis auf den kleinsten, der darf zuschauen.
Eine der vielen kleinen InselnManchmal kann man von einer zur anderen Insel fast laufen, das Kanu setzt auf, in engen sandigen Durchfahrten, dann wieder Vorsicht: Steine!
Der Bolmen, ideal für Inselhüpfer. Insbesondere die kleinen, die natürlich warm genug in die Rettungsweste eingepackt noch keine Lust auf stundenlange Wildnistouren haben, das Abenteuer vieler Inselerkundungen und Picknickmöglichkeiten aber schätzen. Ideal für Eltern, die entweder mit Übernachtungsgepäck oder nur für eine entspannte Tagestour in sicherem Gewässer unterwegs sein wollen. Aber Vorsicht, bei längeren Überfahrten. Bei Wind kann’s schon mal kräftig schaukeln. Aber die nächste Insel ist nicht weit. Und in Schweden ist das Wetter meistens doch ganz gut, oder….?!

← zurück zur Übersicht Reisen mit Baby und Kleinkind

Lust auf mehr Reisegeschichten?

Ein Kommentar

  1. Pingback: Vier Monate Elternzeit in Neuseeland mit Baby und Kind | Reisen mit Kindern

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.