Reise-Kids

Mit Kindern die Welt entdecken

Kroatien – Ausflug zum Kornati-Nationalpark mit Kindern

| 6 Kommentare

„Entdecken Sie auf einem nostalgischen Ausflugsboot die landschaftliche Schönheit der Kornaten“, schrieb sich verheißungsvoll der bunte und abgegriffene Werbeflyer, der mir ein bärtiger Mann mittleren Alters mit einem netten zurückhaltenden Lächeln auf den Lippen in die Hand drückte. „Wir haben viel Zeit es uns zu überlegen“, ließ er in einem gebrochenen Deutsch verlauten, da er erst am Nachmittag wieder zurückkommen wird.

Unser Ausflugsboot

Unser Ausflugsboot

Organisierte Ausflugstouren sind nicht gerade unsere Sache. Zu sehr erinnern sie mich an die typischen Ausflüge, die man in den Pauschalreisehotels angeboten bekommt. Vollmundig werden da einem absolute „Must sees“ angepriesen, die ein unvergessliches Urlaubserlebnis versprechen, in der Realität aber den ausgeschmückten Verheißungen nie Stand halten können. Meist wird man mitten in der Nacht gezwungen aufzustehen – geht im Urlaub für mich ja gar nicht – um noch vor dem Sonnenaufgang leicht bekleidet und frierend auf einen Minibus zu warten, der eigentlich nie pünktlich ist. Sollte er wider erwarten doch pünktlich sein, wird man in einer Art und Weise, die mich schwer an das Zusammentreiben von Rindvieh zum Almabtrieb erinnert, unter Aufsicht – als würde der gemeine Tourist einen Weg von fünfzig Metern nicht alleine gehen können – an den Minibus begleitet und mit zahlreichen anderen, vor Müdigkeit gähnenden, Leidensgenossen in den Bus gequetscht. Irgendwann stellt man plötzlich fest, dass weniger Sitzplätze als Hinterteile vorhanden sind. Hecktisches telefonieren, längeres Warten – die Sonne ist bereits aufgegangen – wird ein weiterer Bus organisiert und weil man mit den ganzen Ausflugspunkten schon lange nicht mehr im Zeitplan liegt, verläuft der gesamte Tag wie ein Ausflug mit Kindern in einem Freizeitpark. Man hetzt von einem sogenannten „Highlight“ zum nächsten. Mit dem Unterschied, dass man hier nicht von den lieben Kleinen sondern vom netten Ausflugspersonal weiter getrieben wird. Das einzige wofür einem immer genug Zeit gegeben wird, ist natürlich das Einkaufen in landestypischen Souvenirshops und ausgiebige Speisen in einheimischen Restaurants. Wie gesagt, nicht unsere Sache!

Ein Bootsfahrt, die ist schön.

Ein Bootsfahrt, die ist schön.

Dennoch überlegen wir, da wir ja den ganzen Vormittag Zeit dafür haben. Unsere Kinder spielen gerade mit ihren Freunden, die sie gestern hier kennengelernt haben und wir sitzen gemütlich vor unserem Zelt und genießen den zweiten Kaffee des Tages. Ich studiere den Flyer ein wenig genauer und checke kritisch das Preis-Leistungs-Verhältnis. Sieht eigentlich ganz vernünftig aus, und als Highlight wird einem  der Drehort des Karl May Films „Der Schatz im Silbersee“ serviert.

Plötzlich rennen uns zwei überdrehte Kinder fast über den Haufen. „Wir möchten Boot fahren, bitte, bitte, bitte! Die anderen fahren auch mit“, was natürlich nicht gelogen war. Unsere netten Zeltnachbarn haben sich wohl entschlossen den Ausflug mitzumachen, und die Kinder sich gegenseitig mit Vorfreude angesteckt. Haben wir jetzt eine andere Wahl als auch mitzufahren? Wohl nicht! Na ja! Vielleicht wird es ja ganz nett, und ehrlich gesagt hatten wir morgen sowieso nichts vor.

Eine Insel der Kornaten

Eine Insel der Kornaten

Also stehen wir am nächsten Morgen doch ein wenig früher auf als gewöhnlich (die Sonne ist aber schon aufgegangen) und fahren an den Hafen, wo der alte ganz aus Holz getäfelte Kutter schon auf uns wartet. Keine Touristenmassen sind unterwegs. Es ist erstaunlich friedlich. Nur drei kroatische Musikanten stehen ein wenig gelangweilt am Steg und trällern uns wehmütige Balkanweisen um die Ohren. Wir sind wohl ein bisschen zu früh dran, aber bekommen dafür einen wunderschönen Platz im Inneren des Schiffes mit Tisch am offenen Fenster und genießen die ruhige Atmosphäre. Von Minute zu Minute kommen mehr Gäste und das Boot füllt sich fast bis zum letzten Platz, aber bis zum Auslaufen dauert es fast noch eine Stunde. Unsere Freunde sind kurz nach uns angekommen und nun sitzen wir fröhlich schnatternd beisammen und genießen ein kleines Frühstück, das aus krümeligen Törtchen und lauem Kaffee besteht.  Für die Kinder haben wir zwei Tüten Gummibärchen dabei, die bei sechs Kindern schneller leer sind als wir „Stop“ sagen können.

Die Kornaten

Die Kornaten

Die Inselgruppe der Kornaten, auch Kornati genannt,  erstreckt sich an der kroatischen Küste zwischen den Städten Zadar im Norden und Sibenik im Süden. Große Teile der Inselgruppe wurden 1980 unter Naturschutz gestellt und als maritimer Nationalpark ausgewiesen. Das vegetationsarme Archipel – zum Nationalpark gehören fast hundert Inseln – besticht durch karge Karstlandschaften, die sich kontrastreich gegen das dunkle Blau der kroatischen Adria abheben.  Zum offenen Meer hin steil abfallende Kalksteinwände bieten ein beeindruckendes Naturschauspiel.

Wir umschiffen mehrere Inseln dieser Art und landen gegen Mittag an der Insel Dugi Otok an, die am westlichen Ende des Kornati-Nationalparks liegt. Nach einem üppigen Fischmittagessen – üppig deshalb, weil unsere Kinder ihre Portionen fast unangetastet stehen lassen  – verlassen wir das Schiff zu einem dreistündigen Landgang. Wir befinden uns im südöstlichen Teil der Insel im Naturpark Telašćica. Unser  Ziel ist der Salzsee »Mir«, der laut unseres Reiseführers der Drehort für den Karl-May-Film  „Der Schatz im Silbersee“ war. Während wir versuchen uns den alten „Schinken“ (Film) ins Gedächtnis zurück zu rufen, pilgern wir an den See. Und  wirklich, es ist dort bezaubernd schön, wenn man einmal von den Menschenmassen am kleinen Sandstrand absieht. Wir trotten daher ein Stückchen weiter in den Wald und lassen uns an einem schattigen menschenleeren Platz am Seeufer nieder.

Unser Schatz im Silbersee

Unser Schatz im Silbersee

Der hohe Salzgehalt des Sees lässt es zu, dass man ohne jegliche Bewegung gemütlich auf dem Wasser liegen kann ohne dabei unterzugehen. Es ist faszinierend! Und das vor allem für unsere Kinder.  Sie haben einen Riesenspaß mit ihren neuen Freunden und ich freue mich wirklich, dass ich dem Wunsch meiner Kinder, diesen Ausflug mitzumachen, nachgekommen bin. Nur die Aussage, dass hier ein Karl-May-Film gedreht worden sein soll, will mir nicht so recht in den Kopf. Warum sollte man eine ganze Filmcrew samt Ausrüstung auf diese, vom Festland weit entfernte, gottverlassene Insel schippern? Ich sitze entspannt im Schatten der niedrigen Olivenbäume und mir düngt allmählich, dass wir womöglich wieder einmal einem werbewirksamen Touristengag auf den Leim gegangen sind.

Dennoch genießen wir den Tag auf der Insel Dugi Otok und den Kornaten in vollen Zügen. Auf der Rückfahrt springen die Kinder übers Deck und spielen Piraten auf der Flucht, während wir versuchen sie immer wieder einzufangen. Die Musiker vom Vormittag sind ebenfalls mit an Bord und spielen auf der Rückfahrt nun heitere Seemannslieder, von denen selbst wir das eine oder andere kennen. Viele Touristen singen lautstark mit und es herrscht eine ausgelassene Stimmung.

Der See Mir

Der See Mir

Viel später erfahren wir, dass ich mit meiner Vermutung Recht hatte. Aus unerfindlichen Gründen wird  – wahrscheinlich noch heute – behauptet, dass die Kornaten Drehort eines Karl May Films waren. Wahrscheinlich nur, um die Ausflüge interessanter zu machen. Dieser besagte Film wurde jedoch tatsächlich im Nationalpark Plitvicer Seen gedreht. Eine Gegend Kroatiens, die aufgrund ihrer Schönheit keine Werbung dieser Art nötig hat.

Anyway! Es bestätigt mich wieder einmal, dass man auf organisierten Ausflügen nicht immer das bekommt, was einem versprochen wird, was in diesem Fall jedoch überhaupt nicht tragisch war. Wir hatten einen wunderschönen Tag und die Kornaten sind wirklich einen Tagesausflug wert. Egal welchen Bären man sich dafür aufbinden lässt.

← zurück zu Reisen mit Kindern und Jugendlichen

Wer konkrete Fragen zum Reiseland hat, kann mich gerne über das Kommentarfeld ansprechen.

Lust auf mehr Reisegeschichten?

6 Kommentare

  1. Es stimmt, dass der Großteil des Schatz im Silbersees an den Plitvitzer Seen gedreht wurde. Der Silbersee an sich soll aber tatsächlich auf den Kornaten sein. Unser Kroatischer Vermieter bei dem wir schon einige Jahre in der Nähe von Zadar sind, hat uns genau das so gesagt. Und er hat nichts davon uns irgendwelche Geschichten zu erzählen.

    • Hallo Markus,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Uns wurde damals vollmundig erklärt, dass der Film auf den Kornaten gedreht wurde. Meine Vermutung ist, dass der See auf der Insel, die wir besucht haben, unter den Einheimischen Silbersee heißt, was jedoch nichts mit den Karl-May-Filmen zu tun hat. Wie dem auch sei, in jeder Geschichte steckt wohl ein kleines Kernchen Wahrheit.
      Viele Grüße
      Christine

  2. Na das macht die Sache ja noch angenehmer. Ich esse Fisch richtig gerne.
    Gut, dass bemerkt wurde, dass bei den Temperaturen der Absatzmakrt für Heizdecken eher spärlich ist 😉

    • 😀 ja, richtig. Dafür war der Ausflug umso schöner. Danke Gordana für deinen Kommentar und viel Spaß euch, falls ihr ebenfalls einen Ausflug auf die Kornaten plant.
      Viele Grüße
      Christine von reise-kids

  3. Hallo Christine,

    ich teile Deine Bedenken bezüglich der Ausflüge mit solch einem Boot. Zumals das Essen meist auch noch grottenschlecht ist 😉

    Dein Artikel hat mir Lust gemacht, es trotzdem zu tun, denn anders scheint man im Moment leider nicht hinzukommen. Lieben Dank also für diesen Tipp!

    Liebe Grüße,
    Gordana

    • Hallo Gordana,

      Ja, da hast du auch recht. Wir hatten damals aber sogar mit dem Essen Glück. Es gab frischen Fisch, und für uns Erwachsene sogar doppelt, da unsere Kinder so gut wie nichts, außer Gummibärchen und Kekse, aßen. Schön, dass man auch mal bei kommerziellen angeboten Glück hat und zum Schluss keine Heizdecke kaufen muss. 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.