Reise-Kids

Mit Kindern die Welt entdecken

Interview mit Alexandra von Levartworld

| 1 Kommentar

Es gibt reisende Familien, große reisende Familien und ganz kleine reisende Familien. So unterschiedlich reisende Familien auch sind, so ist allen jedoch eines gemein: Sie haben den Wunsch mit ihren Kindern unterwegs zu sein und die Welt zu entdecken.

Heute möchten wir euch eine ganz kleine, aber sehr abenteuer- und reiselustige Familie vorstellen. Alexandra von Levartworld ist eine junge, dynamische und alleinerziehende Mutter, die seit mehr als 6 Jahren mit ihrem Sohn die Welt bereist. Im Interview verrät sie uns die besonderen Herausforderungen als Single mit Kind zu reisen, und warum es sich gerade deshalb lohnt.

Kleinfamilie auf Reisen in Italien

Kleinfamilie auf Reisen in Italien

Alexandra, du bist ja noch sehr jung, wenn ich das so sagen darf. Wann hast du begonnen, die Welt zu bereisen und was waren deine ersten Reiseziele?

Meine erste große Reise ging für mich nach Deutschland. Ich bin in Minsk geboren und habe dort die ersten 10 Jahre meines Lebens verbracht. Der Umzug war sehr aufregend für mich, denn durch die politischen Bedingungen des Landes mit der letzten Diktatur Europas, war mir gar nicht bewusst, wie groß und vielfältig unsere Welt ist. Der Grundstein für meine Reiselust war gelegt.

Während meiner Schulzeit reiste ich nicht sehr viel. Nach der Schule ging es für mich nach Paris, Spanien und nach Schweden. Ich wurde recht früh schwanger und erst als mein Sohn geboren war, begann ich mit ihm gemeinsam die Welt zu erkunden und machte meine erste Fernreise nach Ghana.

Du schreibst in deinem Blog, dass das Reisen mit Kind anders wird. Was war für dich die prägnanteste Veränderung, die sich für dich durch das Reisen mit deinem Sohn ergeben hat?

Wenn man mit Kind reist, muss man schon einige Abstriche machen. Bis in die Morgenstunden das Nachtleben unsicher machen, kann man nicht, wenn das Kind alleine im Hotelzimmer ist. Auch bei mehrtägigen Touren durch den Dschungel oder bei Bergbesteigungen sind Kinder nicht immer erlaubt. Auch die Packliste sieht bei einer Reise mit Kind etwas anders aus.

Die Abstriche, die man bei einer Reise mit Kind macht, werden aber mit positiven Erlebnissen schnell aufgewogen. Meine prägnanteste Veränderung ist, dass ich, wenn ich mit meinem Sohn reise, viel aktiver bin. Ich habe einen kleinen, wissbegierigen Jungen an meiner Seite, der mich mit Fragen löchert und dem ich die Welt erklären darf. Wenn ich alleine reisen würde, würde ich viel öfter an Stränden faulenzen. Mit Kind bin ich sehr motiviert mehr aus der Reise rauszuholen, Zugang zu den Einheimischen zu finden und Erik das Land mit all seinen Facetten zu zeigen.

Ich bin kein Partygänger und ich reise mit meinem Sohn viel lieber als alleine. Es macht mir Spaß, Erik die Welt zu erklären und seine vielen neugierigen Fragen zu beantworten. So bekomme ich die Chance die Welt ein wenig aus der Kinderperspektive zu sehen.

Mutter und Sohn in China

Mutter und Sohn in China

Wie waren deine ersten Reisen mit Kind, und welche Kriterien z.B. für das Reiseziel waren dir damals als alleinerziehende Mutter wichtig, um dich persönlich sicher zu fühlen?

An meine ersten Reisen mit Kind, kann ich mich noch sehr gut erinnern. Als Erik laufen konnte und raus aus dem Windelalter war, begann unser Mama-Kind-Abenteuer mit einem Flug nach Lissabon. In Portugal mieteten wir uns ein Auto und erkundeten so das Land.

Ich habe mir im Vorfeld einige Gedanken gemacht, ob ich das meinem Sohn zumuten kann. Oder was passiert, wenn wir eine Reifenpanne haben? Als wir gelandet sind, habe ich diese Gedanken schnell verworfen. Erik hat nicht mehr aufgehört zu strahlen, als er das Meer erblickte.

Unsere ersten Reisen machten wir also in Europa. Ich wollte Erik in seinem jungen Alter nicht so viele Impfungen zumuten. Ansonsten gab es keine weiteren Kriterien für mich. Was die Unterkünfte angeht, sollten Kinder erlaubt sein. Clubhotels mit Kinderanimation und Kinderbetreuung kamen für mich nie in Frage.

Was sicherlich viele Alleinerziehende brennend interessiert, ist: Woher nimmt man den ungeheuren Mut (das muss ich jetzt anerkennend so schreiben!!) alleine mit seinem Kind auf diese Art zu verreisen. Man trägt ja die volle Verantwortung alleine und kann sie mit niemandem teilen. Hat man da nicht Ängste im Hinterkopf, wie zum Beispiel: „Was ist, wenn mir etwas zustößt?“

Das liegt wahrscheinlich daran, dass man sich mit Anfang 20 nicht so viele Gedanken über solche Fragen macht. Zudem sind meine Eltern verstorben und ich war schon recht früh auf mich alleine gestellt. Somit sehe ich das ganz auch recht nüchtern. Die Wahrscheinlichkeit, dass mir auf einer Reise etwas zustößt, ist nicht größer als wenn mir Zuhause etwas passiert. Ihr kennt ja sicher das Sprichwort: „Zuhause passieren die meisten Unfälle“.

Hundeschlittenabenteuer in Lappland

Hundeschlittenabenteuer in Lappland

Auf was sollte man als Alleinerziehende(r) achten, wenn man mit seinem Kind in ferne und exotische Länder reist? Was ist aus deiner Sicht besonders wichtig?

Sicherheit auf Reisen ist ein ganz wichtiges Thema. Besonders wichtig sind ausreichender Versicherungsschutz (Auslandskrankenversicherung, Reiserücktritts und -abbruch Versicherung) und Impfungen. Beim Tropeninstitut kann man sich über erforderliche Impfungen informieren und seinen Impfpass auf den neusten Stand bringen. Es ist auch wichtig sich vorab Gedanken über die Kultur und besondere Bräuche im Reiseland zu machen.

Mein Sohn trägt während der Reise ein besonderes Armband auf dem meine Telefonnummer steht, falls er mal verloren geht. Was das Essen und Trinken angeht gilt bei uns die Regel „Koch es, schäl es oder vergiss es“.

Wie bereitest du dich auf eine Reise mit deinem Sohn vor? Gibt es als Single mit Kind mehr zu beachten, und wenn ja, was?

Zuallererst informieren wir uns gemeinsam über das Reiseland. Momentan schauen wir uns viele Videos über Rom und seine Entstehungsgeschichte an, um auf unserer Reise nach Italien, Hintergrundwissen zu den vielen Bauwerken zu haben. Abgesehen von den sicherheitsrelevanten Dingen wie Versicherungen und Impfungen, mache ich nicht viel anders, als auf einer Reise alleine. Ich habe alle wichtigen Reiseunterlagen immer online und auf dem letzten Stand und eine zusätzliche Kreditkarte bei mir, die ich immer getrennt von der ersten Karte aufbewahre.

Mit Kind im hohen Norden - auf Island

Mit Kind im hohen Norden – auf Island

Ihr habt ja schon eine beachtliche Anzahl an Ländern auf dieser Welt gesehen (Respekt auch hier!) Was sind deine persönlichen Lieblingsziele, und warum?

Ich bin in der Natur, weit abseits der Zivilisation, genauso gerne wie an einem tropischen Strand. Zu meinen Lieblingszielen zählen Schweden und Norwegen. Ich gehe sehr gerne Wandern und am liebsten hoch im Norden, über dem Polarkreis. Natürlich auch mit Kind. Kolumbien hat mir auch sehr gut gefallen. Die Menschen sind super freundlich und entspannt. Die Natur mit all ihren Regenwäldern, verschiedenen Tieren und tropischen Früchten ist einmalig. Das Land ist noch für viele Touristen ein weißer Fleck auf der Landkarte und somit sehr authentisch.

Ihr habt ein Faible für besondere Reiseziele. Beispielsweise habt ihr schon Ghana oder die Mongolei bereist. Wer hatte die Idee zu diesen außergewöhnlichen Reiseländern und waren sie es wert gesehen zu haben?

Die Reise nach Ghana war eine sehr spontane Entscheidung. Ich habe günstige Flüge gefunden und nicht lange gezögert. Die Mongolei lag auf dem Weg nach China. Während unserer Reise mit der transsibirischen Eisenbahn sind wir hier vorbeigekommen und direkt zwei Wochen geblieben. Wir sind auf Pferden durch die Weiten der Mongolei geritten und haben in Jurten geschlafen.

Jedes Land in dem wir bis jetzt waren, war es die Reise wert. In Ghana habe ich sehr viele nette Menschen kennengelernt. Da war zum Beispiel eine Frau, die verwundert war, dass ich nur ein Kind habe. Sie wünschte sich nämlich fünf. Als ich Sie fragte, warum es fünf sein müssen, antwortete Sie ganz selbstverständlich „Wenn ein oder zwei sterben, sind noch welche übrig“. Solche Reisen sind für mich aber auch für Erik sehr lehrreich und prägend. Sie helfen uns die Welt als Ganzes zu sehen und in einem Land voll Überfluss auf dem Boden zu bleiben.

Aktiv im Urlaub - mit Kind auf Sri Lanka

Aktiv im Urlaub – mit Kind auf Sri Lanka

Was sicherlich auch viele interessierte Leser gerne wissen würden (ganz flapsig gesprochen): Wie finanziert ihr eure vielen Reisen? Fernreisen sind ja nicht ganz billig, und dann auch noch von einem Gehalt?

Ich arbeite als Projekt Manager/Scrum Master und werde glücklicherweise sehr gut bezahlt. Wir haben auch keine großen Ausgaben. Ich habe kein Haus, welches ich abbezahlen muss und auch kein Auto. Wir können von meinem Gehalt sehr gut leben und ich kann monatlich immer einen bestimmten Betrag für die nächste Fernreise zur Seite legen. Zudem genießt man als Alleinerziehende steuerliche Vorteile.

Wie würdest du einen Single-Papa oder eine Single-Mama davon überzeugen, dass es gerade als Alleinerziehende(r) schön ist mit Kind zu verreisen? Was macht das Alleinreisen mit Kind so besonders?

Das Reisen alleine mit Kind stärkt die Mama- / Papa-Kind-Bindung. Ihr meistert gemeinsam neue Herausforderungen und dein Kind lernt von kleinauf Verantwortung zu übernehmen. Ihr lernt Euch gegenseitig besser kennen und dein Kind entwickelt ein ganz anderes Verständnis von deiner Rolle als Mama oder Papa. Wo verbringt man denn mehr gemeinsame Zeit, als auf einer Reise? Das Reisen ist die beste Schule auf die Du Dein Kind schicken kannst!

Es ist so spannend jemanden zu interviewen, der so besonders ist wie du, Alexandra. Gerne würde ich dir noch tausend Fragen stellen, muss jetzt aber zum Ende kommen. Eine letzte Frage noch: Könntest du dir vorstellen nicht nur alleine mit deinem Sohn unterwegs zu sein? Wäre es eine Option für dich mit einem Partner(in) oder ebenfalls einem Single zu reisen? Darf ich Interessenten an dich verweisen 😉 ? Oder doch lieber allein mit deinem Sohn?

Gerne. Ich habe meinen Traummann noch nicht gefunden. 😉

Ich reise sehr gerne alleine mit meinem Sohn, aber ich könnte mir sehr gut vorstellen irgendwann auch zu dritt zu reisen 🙂

Vielen herzlichen Dank an dich, liebe Alexandra, für dieses spannende und sehr aufschlussreiche Interview mit dir als bemerkenswerte und couragierte Single-Mama. Ich habe allen Respekt vor deiner Leistung und deinem Mut!

Wandern in Schweden - Alexandra mit ihrem Sohn

Wandern in Schweden – Alexandra mit ihrem Sohn

 

Steckbrief von Alexandra:

Alexandra, 29 Jahre und alleinerziehende Mutter bereist mit ihrem 9 Jahre alten Sohn die Welt, und das so, wie sie es auch alleine tun würde – bevorzugt als Backpackerin und Individualreisende. „Warum auch nicht!“, sagt sich die taffe Mutter, denn es gibt für sie nichts schöneres als ihrem Kind die Welt zu zeigen. Die beiden haben seit der Geburt des Sohnes schon über 30 Länder bereist und fast alle Kontinente der Erde gesehen. Bei der Wahl ihrer Reiseziele und Reiseformen zeigen die beiden ein großes Interesse für Vielfältigkeit, Gegensätzlichkeit und ein Faible für besondere Reiseziele. Backpacking in Südamerika finden die beiden ebenso spannend wie Wandern auf Island oder Surfen in Sri Lanka. Auf ihrem persönlichen Blog www.levartworld.de schreibt sie über ihre spannenden Abenteuerreisen.

Alle Bilder dieser Seite unterliegen dem Copyright von Alexandra Tuerschmann.

← zurück zur Übersicht

Lust auf mehr Reisegeschichten?

Ein Kommentar

  1. Pingback: Der Reise-Kids Jahresrückblick 2016 und eine Reisevorschau für 2017

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.