Reise-Kids

Mit Kindern die Welt entdecken

Die „ultimative“ Packliste für eine Radtour mit Kindern – mit dem Fahrrad und Kindern auf Reisen

| Keine Kommentare

Packliste für Radtouren mit KindernZugegeben – ich bin kein großer Fan von Packlisten mit maßgeschneiderten Vorgaben, die einem suggerieren, dass man diese oder jene Dinge auf keinen Fall vergessen sollte, ja unbedingt mitnehmen muss, damit eine Radtour mit Kindern gelingt.

So individuell jede Familie ist, so subjektiv sind die Einschätzungen darüber, was man auf einer Radtour alles dabeihaben sollte. Nachdem ich jedoch schon des Öfteren gefragt wurde, was wir denn so alles auf einer Reise mit dem Fahrrad dabeihaben, ist mir der Gedanke gekommen, dass ich das eigentlich einmal aufschreiben könnte. Zum einen, damit ich selbst nichts mehr vergesse, und zum anderen, damit ich es jenen als Hilfestellung zur Verfügung stellen kann, die gerade erst mit dem Radreisen beginnen und noch ein wenig unsicher sind, was sie denn einpacken müssen, können, dürfen.

Unsere Packliste ist auf keinen Fall der letzter Weisheit Schluss und bezieht sich auf das, was wir generell dabeihaben und was sich auf die Jahre hin bewährt hat. Das ist jedoch bei jeder Radtour anders, je nachdem wohin wir fahren und zu welcher Jahreszeit wir unterwegs sind. Alles hier Aufgeführte haben wir selten dabei. Gegenstände, die wir selten bis gar nicht mitführen, habe ich mit (optional) gekennzeichnet. Ich möchte euch mit dieser Checkliste nur einen Überblick über die Ausrüstungsgegenstände geben, die bei einer Reise mit dem Fahrrad sinnvoll sind. Jeder kann sich hier die Dinge herauspicken, die er für sich selbst als wichtig erachtet.

Bei einigen Gegenständen findest du eine kurze Erläuterung, warum wir diese Dinge mitnehmen bzw. welchem Zweck sie unter anderem dienen (können).

Vor Aufzählungsbeginn sei noch zu sagen: Viel Spaß beim Packen und vergiss bloß nichts. 😉 (Ok, manche Sachen sind wirklich wichtig, wie z.B. ein Personalausweis oder das Fahrrad selbst. Die meisten Gegenstände jedoch lassen sich während einer Reise problemlos nachkaufen.) Unsere Packesel auf großer Tour

Alles am Fahrrad

  • Große wasserdichte Radtaschen für die Eltern (falls diese nicht wasserdicht sind, muss alles in Müllbeuteln oder Plastiktüten verpackt werden)
  • Kleine wasserdichte Radtaschen (Front-Roller) für die Kinder (sind bis zur Pubertät vollkommen ausreichend)
  • Eine leere Lowrider-Halterung (am Vorderrad eines Erwachsenen), damit man im Notfall das Gepäck eines Kindes übernehmen kann.
  • eine Lenkertasche mit Karten- bzw. Handyfach (bestenfalls durch die Folie bedienbar)
  • ein Lenkerkorb (sehr praktisch für Spontaneinkäufe und als Wäschekorb bei Duschgängen auf Campingplätzen)
  • eine kleine Packrolle speziell für Regenkleidung (damit man schnell Zugriff hat und nasse von trockener Kleidung separieren kann)
  • wasserdichte Rollsäcke für mehr Gepäck (ideal für Schlafsäcke und Isomatten)
  • zwei Sicherheitsschlösser (bei Familien mit vier Fahrrädern ausreichend)
  • ein Flaschenhalter an jedem Fahrrad, mit passender Flasche
  • eine funktionierende Lichtanlage (ein abnehmbares Vorderlicht kann als Taschenlampe im Zelt genutzt werden)
  • Spanngurte mit Metallschließung sowie Ersatzspanngurte (zum Fixieren von Gepäck) von flexiblen Gummibändern rate ich ab, da hiermit das Gepäck verrutschen kann

Werkzeug und Ersatzteile

  • 1 Luftpumpe und einen Adapter (für verschiedene Ventile)
  • Flickzeug
  • Inbusschlüsselset (vor der Reise testen, welche benötigt werden und den Rest zuhause lassen)
  • 2 bis 3 Reifenheber
  • 1 kl. Rohrzange
  • 1 Schlitzschraubenzieher
  • 1 Kreuzschlitzschraubenzieher
  • Kettenöl
  • Kabelbinder verschiedener Größe
  • Isolier- bzw. Klebeband (ist auch für Reparaturen an der Campingausrüstung geeignet)
  • 1 Ersatzschlauch pro Rad (hochwertiger Markenschlauch)
  • Kettenglieder (optional)
  • 1 Kettenschloss (optional)
  • Schrauben, Muttern und Unterlegscheiben (optional)
  • Brems- und Schaltzüge (optional – haben wir eigentlich selten dabei)
  • 2 Ersatz-Bremsklötze (haben wir ebenfalls selten dabei)

Unsere Ersatzteilausrüstung und das Werkzeug, welches wir mitführen, representiert eine absolute Minimalausstattung. Da wir meist in Deutschland und dem angrenzenden Ausland unterwegs sind, haben wir eine umfangreichere Ausrüstung nie für nötig erachtet.

Schutzausrüstung für die Kinder

  • Fahrradhelm mit Schild (Sonnenschutz) für jedes Kind (Versteht sich eigentlich von selbst!)
  • Sonnenbrille (Eigentlich nicht der Sonne wegen, sondern hauptsächlich gegen Fliegen und Fahrtwind)
  • Radhandschuhe (Zur Polsterung der Handflächen)
  • Warnweste in Neonfarben (optional)
  • Wasserdichte Regenkleidung (passgenaue Hose und Jacke, auf keinen Fall einen weiten Poncho!)
  • Gamaschen als Schutz für die Schuhe (optional) Alles an Bord ?

Kleidung für die Kinder

*Die Mengenangaben beziehen sich auf 1 Kind

Zum Radeln

  • 1 kurze Radlerhose mit gepolstertem Einsatz
  • 1 lange Radlerhose mit gepolstertem Einsatz (wahlweise eine weitere kurze Radhose + normale lange Hose)
  • 2 Radelshirts kurzarm (Kunstfaser oder Wolle)
  • 1 Radelshirt langarm (Kunstfaser oder Wolle)
  • 1 winddichte Radweste (hält den Oberkörper warm bei starkem Wind)
  • Handschuhe (bei sehr niedrigen Temperaturen)
  • Schlauchtuch aus Mikrofaser/Fleece (bei sehr niedrigen Temperaturen)
  • 1 Fleecejacke (od. Wolle) (ebenfalls bei sehr niedrigen Temperaturen)

Kleidung für radelfreie Tage und den Abend

  • 2-3 leichte Trekkinghosen (Zipp-of-Hosen)
  • 1 leichtes Outdoorkleid (für Mädchen)
  • 1 lange Fleece- oder Merinohose (für den Abend und kalte Nächte)
  • 2-3 T-Shirts (evtl. 1 Hemd) lang- u. kurzarm (aus Baumwolle oder Mischgewebe)
  • 1 weitere Fleecejacke (od. Wolle) für den Abend
  • 1 Soft-Shell-Jacke (optional) (wir haben bisher immer nur die Regenjacke + Fleece genutzt)

Unterwäsche, weitere Kleidung und Schuhe

  • 2-4 Unterhemden mit und ohne Arm (Synthetik/Wolle zum Radeln, ansonsten Baumwolle)
  • 4-6 Unterhosen (nehme ich gerne ein paar mehr mit, gerade bei kleinen Kindern)
  • 4-6 Paar Socken (Synthetik/Wolle zum Radeln, ansonsten Baumwolle)
  • 1-2 Garnituren Skiunterwäsche lang od. kurzarm (ideal als Schlafanzugersatz, da aus Wolle od. Synthetik = schnell trocknend!)
  • Badekleidung
  • Mütze (optional, siehe Schlauchtuch)
  • Sonnenhut/Kappe (optional)
  • 1 Paar Halb-(Trekking)schuhe ohne Schnürsenkel (haben negative Erfahrungen mit Schnürschuhen gemacht)
  • 1 Paar Gummistiefel „für kleine Kinder“ (optional)
  • 1 Paar Outdoor-Sandalen (zum Duschen geeignete)
  • 1 Paar Duschschlappen (optional)

Hygieneartikel für die Kinder

  • 1 Handtuch mittelgroß
  • 1 großes sehr dünnes Tuch (Sarong) haben wir immer dabei als Unterlage z.B. im Schwimmbad oder als Duschtuch, oder Ersatzkleidung (für Mädchen)
  • 1 Waschlappen
  • Kinder-Shampoo für Haut und Haar (wir benutzen schon seit Jahren kein Duschgel mehr)
  • Hautcreme (idealerweise eines für Gesicht u. Körper)
  • Kamm/ Bürste
  • Haarklammern und/oder Haargummis zum Bändigen langer Haare
  • Zahnbürste (mit Bürstenkappe/Schutz)
  • Kinder-Zahnpasta (benutzen bei uns auch die Erwachsenen)
  • Kinder-Sonnenschutzcreme (benutzen bei uns auch die Erwachsenen)
  • Anti-Mücken-Mittel (für Kinder, bzw. Family)
  • Lippenpflegestift (optional)
  • Taschentücher
  • Feuchttücher
  • Desinfektionsmittel (zum Desinfizieren der Toiletten – nicht für den Körper!)
  • Nagelschere u. Feile
  • Fön (optional) haben wir eigentlich nie dabei!
  • Waschmittel/Kernseife (zum Reinigen der Kleidung)

Erste-Hilfe-Set und Radreiseapotheke für alle

  • Pflaster
  • Verbandsmaterial (Kompressen, Mullbinden)
  • Desinfektionsspray für offene Wunden
  • Wund- und Heilsalbe (auch für einen wunden Hintern)
  • Schmerzmittel (Paracetamol oder Ibuprofen)
  • Mittel gegen Durchfall
  • Mittel gegen Erbrechen
  • Elektrolytlösung
  • Tropfen gegen Augeninfektionen
  • Nasenspray (jeder sein eigenes)
  • Halsschmerztabletten
  • Fenestil-Gel (gegen Sonnenbrand und Mückenstiche)
  • Salbe gegen Pilzinfektionen
  • Fiebertermometer
  • Pinzette und Lupe Gut ausgerüstet macht eine Radtour Spaß

Geeignetes Spielzeug für Radreisen

  • Taschenmesser
  • Fotokamera oder Handy (inkl. Ladegeräte und Kopfhörer)
  • Taschenlampe
  • Kleine Kuscheltiere
  • Spiele für draußen, die wenig Platz benötigen (Frisbee-Scheibe, Hüpfseil, Faltdrachen)
  • Tischtennisschläger und Ball (Tischtennisplatten gibt es auf fast jedem Campingplatz)
  • Sandspielzeug für kleine Kinder (man kommt sicherlich einmal am Tag an einem Spielplatz vorbei)
  • Pixibücher
  • Kartenspiele
  • Stifte und Malblock (für kleine Kinder)
  • Hörbücher auf dem Handy
  • kleine, kompakte Gesellschaftsspiele (optional)

Sonstiges und wichtige Papiere

  • Radwander-/Radtourenkarten (haben wir mittlerweile durch digitale Navigation (Radwander-App – Komoot) ersetzt)
  • Personalausweis und Kinderreisepass
  • Geld/ EC-Karte/ Kreditkarte
  • Krankenversicherungskarte (im Ausland die Nummer der Auslandskrankenversicherung)
  • Bahncard (wer eine besitzt)
  • Jugendherbergsausweis
  • „Bett+Bike“-Verzeichnis (optional)
  • Campingkarte (od. Campingcard des ADAC)
  • Kugelschreiber
  • Notizbuch mit (wichtigen) Adressen und Telefonnummern
  • Mobiltelefon (inkl. Ladegerät)
  • Fotokamera (inkl. Ladegerät)
  • Powerbank
  • Multifunktionsmesser
  • Stoffbeutel oder Plastiktüte für Schmutzwäsche

Not- bzw. Dauerproviant für unterwegs

  • Wasser oder Saft (wir bevorzugen mittlerweile ausschließlich Wasser, da hiermit die Trinkflaschen nicht mehr so penibel gereinigt werden müssen (wg. Schimmelbildung))
  • Müsliriegel oder Fruchtschnitten
  • Studentenfutter
  • Nussmischungen
  • Traubenzucker (gerne die Bonbonriegel aus der Apotheke)
  • Kaugummi zuckerfrei
  • Süße Kekse (ohne viel Schokolade)
  • Salzige Kekse (Kräcker oder Knäckebrot)
  • Gummibärchen und alles was darunterfällt (Wir haben meistens eine ganze Palette an verschiedenen Fruchtgummis dabei. Auf Radreisen dürfen unsere Kinder ruhig mal mehr Süßes essen als zuhause.

Last but not least, etwas Gesundes zum Schluss:

  • Äpfel (haben wir für die Mittagsrast eigentlich immer im Gepäck. Es ist das einzige Obst, dass sich prima über mehrere Tage transportieren lässt.)
  • Besteck (Gabel, Löffel) ist zwar kein Proviant, aber sehr nützlich für gekaufte Speisen und Lebensmittel (Joghurt, Salate usw.). Damit man nicht ständig Einwegbesteck benutzen muss.

Mit zunehmendem Alter können Kinder ihr Gepäck alleine tragen. Zeltreisende benötigen natürlich noch eine komplette Campingausrüstung. Ich denke jedoch, dass ich hierfür noch einen gesonderten Artikel schreiben werde, damit ich euch mit der Fülle an Ausrüstungsgegenständen hier nicht erschlage.

Wichtig wäre noch zu erwähnen, dass man seine gesamte Ausrüstung vor dem Start auf seine Tauglichkeit und Unversehrtheit prüfen sollte. Das heißt, dass sowohl die Technik der Fahrräder vor Antritt der Reise gecheckt sein sollten, wie auch die Ersatzteile intakt und einsatzbereit sein müssen. Das gilt selbstverständlich auch für eine Campingausrüstung und vor allem für die Regenkleidung der Radfahrer.

Zur Planung einer Radtour mit Kindern empfehle ich euch auch meinen Artikel Reisevorbereitungen für eine Fahrradtour mit Kindern.

Und zu guter Letzt hier das Ganze noch einmal als PDF zum Herunterladen. Viel Spaß bei deiner nächsten Radtour mit Kindern!

Was packst du so alles ein für eine Reise mit dem Fahrrad, und was ist für dich unentbehrlich? Wir freuen uns über deine Tipps. 

← zurück zu Reisetipps und Informationen

Lust auf mehr Reisegeschichten?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.