Reise-Kids

Mit Kindern die Welt entdecken

Der Acadia Nationalpark in Maine – Wandern mit Kindern im Osten der USA

| Keine Kommentare

Acadia NationalparkDer kleine Nationalpark Acadia mit einer eher bescheidenen Größe von 190 km² ist der einzige Nationalpark im nordöstlichen Bundesstaat Maine. Der Nationalpark liegt auf der vorgelagerten Insel Mount Desert Island sowie auf mehreren kleinen Inseln an der Küste Neuenglands. Mount Desert Island ist über einen kurzen Damm mit dem Festland verbunden. Der Acadia Nationalpark bedeckt nur einen Teil der Insel, die ansonsten bewohnt ist. Hauptort und Touristenhochburg von Mount Desert Island ist der an der Küste gelegene Ort Bar Harbor, welcher im Sommer gnadenlos übervölkert ist.

Der Acadia Nationalpark, welcher eigentlich für seine Herbstlaubfärbung berühmt ist, wird auch im Sommer gerne von zahlreichen Touristen besucht. Ohne Übertreibung kann man behaupten, dass in den Sommermonaten regelrechte Menschenschwärme über diesen kleinen und eigentlich reizvollen Nationalpark herfallen. Wer die Nationalparks im Westen der USA, wie den Zion oder Bryce Canyon, als überlaufen betrachtet, der sollte Abstand vom Acadia Nationalpark nehmen, denn das Bild welches sich ihm hier bietet, wird ihm sicher nicht gefallen. Trotz Verkehrsregulierung durch eine Einbahnstraßenregelung auf der Hauptverkehrsader durch den Nationalpark, kommt der Verkehr an den wichtigsten touristischen Punkten des Parks regelmäßig zum Erliegen. Ein seit geraumer Zeit eingesetzter Busverkehr kann die Verkehrssituation nur bedingt mildern. Eigentlich wäre es an der Zeit den Park für Pkws grundsätzlich zu sperren. Waldreiche Ausblicke in AcadiaWir wollen drei Tage auf Mount Desert Island und im Acadia Nationalpark verbringen, was für Spontanbesucher gar nicht so einfach möglich ist. Die drei Campingplätze des Nationalparks sind im Sommer grundsätzlich belegt, und ohne Reservierung findet man auch auf den zahlreichen anderen Campingplätzen der Insel keinen Zeltplatz. Wir haben jedoch wieder einmal mehr Glück als Verstand und ergattern uns einen der wohl schönsten Campingspots auf dem einzigen Campingplatz der Insel, der keine Reservierungen annimmt und nach dem bekannten Nationalpark System first come, first serve arbeitet, der Bar Harbor Campground am Sand Point.

Der maritime Acadia Nationalpark ist ein beliebtes Wandergebiet. Es gibt im Nationalpark mehr als 80 km Wanderwege, die meist als Rundwanderwege angelegt sind, aber auch miteinander zu Mehrtageswanderungen verbunden werden können. Dabei ist das Übernachten nur auf den von der Parkverwaltung betriebenen Campingplätzen erlaubt. Wir besuchen auf unseren Tagestouren die beliebtesten Wanderstrecken des Acadia NationalparksWandern im Acadia Nationalpark

Der Ocean Path walk, 7,1 Kilometer return, Schwierigkeitsgrad: sehr einfach  

Am ersten Tag nehmen wir uns den populären Ocean Path walk im östlichen Teil der Insel vor. Dieser Küstenweg vom einzigen Sandstrand des Nationalparks über die schroffe und wilde Felsenküste zum Otter Point ist bei Tagesbesuchern äußerst beliebt und entsprechend überfüllt. Den schmalen Küstenweg teilt man sich im Hochsommer mit zahlreichen Touristen, die meist auf einem kurzen Spaziergang die einzelnen sehenswerten Aussichtspunkte bevölkern. Auf einigen Passagen des walks ist es so eng, dass man an die schroffe Küste ausweichen muss, um nicht wie ein Lemming im Gedränge der Besucher stecken zu bleiben. Eine lohnenswerte Wanderung sieht anders aus. Nichtsdestotrotz ist dieser Küstenstreifen äußerst sehenswert und in der Nebensaison sicherlich atemberaubend schön. Startpunkt der Wanderung ist der immer überfüllte Parkplatz am Sand Beach. Es ist ratsam für diese Wanderung den Shuttlebus zu nehmen. Auf dem Ocean Path Walk

Der Gorham Mountain Trail, 2,9 km return, Schwierigkeitsgrad: einfach

Wer den Menschenmassen an der Hauptverkehrsader der Ostküste entgehen möchte, sollte die umliegenden Hügel besteigen. Der Gorham Mountain mit 160 m Höhe ist zwar kein Riese unter den Bergen der Insel, entfernt einen jedoch von den Menschenmassen an der niedriger liegenden Küste. Immerhin noch recht belebt, kann man aber etwas entspannter wandern und einen schönen Blick über die Küste genießen. Nach einem kurzen Waldabschnitt geht der Weg in einen felsigen Aufstieg über, der schöne Blicke auf die Ostküste zulässt. Eine schöne und kurze Wanderung, die auch mit kleinen Kindern gut zu bewältigen ist. Start- und Endpunkt der Wanderung ist die Gorham Mountain Parking Area. Auf dem Gorham Mountain Trail

Der Acadia Mountain Trail, 4 km return loop, Schwierigkeitsgrad: einfach

Am zweiten Tag versuchen wir unser Glück auf dem westlichen Teil von Mount Desert Island. Doch selbst hier, im ruhigeren Teil der Insel, finden wir zunächst keinen Parkplatz und müssen uns an den Straßenrand in eine Reihe zu vielen weiten Autos stellen. Unsere Vorfreude sinkt angesichts der Blechschlange, in die wir uns einreihen müssen. Wie wird es wohl auf dem Trail sein?

Erstaunlicherweise treffen wir auf dem Weg selbst wenige Wanderer. Der Wanderweg ist recht einfach, beinhaltet jedoch einige kleine Kletterpassagen, die für kleine Kinder sicherlich reizvoll, aber nicht ganz einfach zu bewältigen sind. Auf dem Gipfel des 208 m hohen Hügels trifft man dann doch die Touristen, die man auf dem Weg vermisst hat. Der Ausblick vom niedrigen Acadia Mountain ist dennoch zauberhaft. Die ganze Schönheit der wilden Küste Neuenglands breitet sich vor einem aus. Wir sind überaus entzückt und genießen diesen herrlich sonnigen Tag. Der Acadia Mountain Trail

Der Cadillac South Ridge Trail, 12 km loop, Schwierigkeitsgrad: mittel

Der Cadillac Mountain South Ridge Trail zum höchsten Berg des Acadia Nationalparks beginnt in der Nähe des Blackwoods Campgrounds im Südosten von Mount Desert Island. Die Bezeichnung Loop ist nicht ganz richtig, da der Trail auf den ersten, wie auch den letzten Kilometern auf ein und dem selben Wanderweg verläuft, also kein klassischer Rundweg ist. Zu Beginn führt der Weg durch einen üppigen Nadelwald und geht allmählich in offeneres Gelände über. Anfangs ist der Weg sehr leicht, geht jedoch zunehmend in einige Kletterpassagen über, die jedoch auch mit Kindern recht gut zu bewältigen sind. An manchen ausgesetzten Stellen abseits des Weges, sollte man jedoch ein Auge auf kleinere Kinder haben.

Der Cadillac Mountain mit einer bescheidenen Höhe von knapp 500 m ist der höchste Berg an der Nordatlantikküste der USA und gehört zu den ersten Plätzen in den Vereinigten Staaten, an denen man das Morgenlicht begrüßen kann. Zur frühen Stunde ist es auf dem Cadillac Mountain sicherlich auch noch recht einsam. Zur Mittagszeit leider nicht mehr und wir müssen uns nach dieser doch recht schönen Wanderung den Gipfel mit den Menschenmassen teilen, die mit dem Auto den Berg bestiegen haben. Wir nehmen´s gelassen! Schön ist es hier oben trotzdem! Auf dem Cadillac Mountain

Unser Fazit: Sollte man den Acadia Nationalpark besuchen?

Unbestritten ist der kleine aber feine Nationalpark Acadia ein sehenswerter Naturpark, der zahlreiche lohnende Ausflugs- und Wanderziele für Besucher bereithält. Allerdings sollte es einem Spontanbesucher im Klaren sein, dass der Nationalpark in den Sommermonaten hoffnungslos überfüllt ist, was nicht zuletzt an den großen Kreuzfahrtschiffen liegt, die im Sommer im Hafen von Bar Harbour regelmäßig anlegen.

Die Saison im Acadia Nationalpark geht bis weit in den Oktober hinein, weil gerade die Herbstlaubfärbung in Neuengland auf der ganzen Welt berühmt ist, was sich auch auf den Tourismus im Acadia Nationalpark auswirkt. Im Spätsommer und Herbst soll es dennoch ein bisschen ruhiger zugehen, da dann die einheimischen Touristen deutlich weniger werden. Und gerade im Spätsommer und vor allem Herbst soll der Acadia Nationalpark farblich eine Wucht sein. Wir können das natürlich nicht bestätigen, haben jedoch schon im Sommer an den einzelnen Pflanzenarten erahnen können, wie schön es hier im Herbst sein muss.

Eine klare Empfehlung können wir deshalb nicht aussprechen, da uns der Menschentrubel in der Hochsaison einfach ein wenig to much war. Aber wir kommen gerne wieder in den Acadia Nationalpark – zum Indian SummerDer Acadia Nationalpark

Kennst du schöne Wanderungen im Acadia Nationalpark? Wir freuen uns über einen Kommentar von dir!  

← zurück zu Reisen mit Kindern in Amerika – USA

oder siehe dir weitere Wanderungen in den USA über unsere interaktive Karte an →

Lust auf mehr Reisegeschichten?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.